Verstetigt und ausgeweitet

Foto der vier handelnden Personen

Präsident Prof Dr. Bernd Kriegesmann, Staatssekretär Mathias Richter, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung, und Marcus Kottmann, Leitung Zentrale Betriebseinheit Talentförderung, vor dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Foto: Lina Nikelowski

Das Schülerstipendienprogramm „RuhrTalente“ und das „TalentKolleg Ruhr“ der Westfälischen Hochschule in Herne werden seit Beginn des laufenden Jahres 2021 dauerhaft mit 1,5 Millionen Euro durch die nordrhein-westfälische Landesregierung gefördert. Der Ansatz des Herner Talentkollegs soll auf drei weitere Standorte im Ruhrgebiet ausgeweitet werden.

Staatssekretär Mathias Richter, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung, und Professor Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule, haben die Verstetigung der Projekte am 28. Mai 2021 in einem Pressegespräch der Öffentlichkeit vorgestellt. Die bereits bestehende Kooperationsvereinbarung zwischen der Westfälischen Hochschule und dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen wurde mit ihrer neuerlichen Unterzeichnung auf eine dauerhafte Basis gestellt.

Mit Talentförderung mutig und dauerhaft neue Wege gehen
Der erfolgreiche Ansatz des Talentkollegs Ruhr der Westfälischen Hochschule in Herne wird auf drei weitere Standorte im Ruhrgebiet ausgeweitet. In Gelsenkirchen, Hagen und Oberhausen sollen weitere Talentkollegs nach dem verstetigten Herner Vorbild entstehen. Das Gelsenkirchener Talentkolleg wird voraussichtlich im September 2021 seinen Betrieb aufnehmen. Die dafür vorgesehenen Räumlichkeiten befinden sich im NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule in der Bochumer Straße 86 in Gelsenkirchen-Ückendorf.

Professor Dr. Bernd Kriegesmann: „Das Ruhrgebiet verfügt über viele junge Menschen, die aufgrund ungünstigerer Rahmenbedingungen für Bildung ihre Potenziale nicht immer zur Entfaltung bringen können. Bestehende Ansätze greifen die unter Coronabedingungen noch sichtbarer gewordenen ungleichen Bildungschancen nicht hinreichend auf. Deshalb ist es gut, mit der Talentförderung mutig und vor allem dauerhaft neue Wege zu gehen, die von den realen Lebenskontexten junger Menschen aus gedacht sind. Das gelingt mit dem Stipendienprogramm und den Talentkollegs gleichermaßen. Das Ruhrgebiet übernimmt so aus meiner Sicht eine Blaupausen-Funktion für innovative Formate der Talentförderung.“

„Die dauerhafte Förderung des Schülerstipendienprogramms Ruhrtalente und die Verstetigung und Ausweitung des Talentkollegs Ruhr sind Meilensteine in der Entwicklung der nordrhein-westfälischen Talentförderung. Das macht Mut, unsere Talentförderung als Breitenförderung auf Spitzenniveau weiter auszubauen“, sagt Hilke Birnstiel, die zusammen mit Marcus Kottmann das NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule leitet.

RuhrTalente – eines der größten Schülerstipendienprogramme in Deutschland
Das 2016 von der Westfälischen Hochschule und der RAG-Stiftung entwickelte Schülerstipendienprogramm Ruhrtalente richtet sich an Schüler und Schülerinnen aus dem Ruhrgebiet und wird am NRW-Zentrum für Talentförderung umgesetzt. Ruhrtalente fördert besonders engagierte Schülerinnen und Schüler aus weniger privilegierten Familien, die sich durch gute schulische und außerschulische Leistungen, gesellschaftliches Engagement sowie ein hohes Maß an Motivation und Zielstrebigkeit auszeichnen. Mit insgesamt über 1.000 vergebenen Stipendien und aktuell 600 Stipendiaten und Stipendiatinnen hat sich Ruhrtalente zu einem der größten Schülerstipendienprogramme in Deutschland entwickelt.

TalentKolleg Ruhr – individuelle Förderung auf dem Weg zur Hochschulzugangsberechtigung
Am Talentkolleg Ruhr der Westfälischen Hochschule in Herne werden Bildungsaufsteiger und -aufsteigerinnen begleitend zu ihrer schulischen Laufbahn in den Sekundarstufen I und II nach dem Dreiklang „Orientieren. Qualifizieren. Motivieren.“ gefördert. Mit dem Programm werden leistungsorientierte, engagierte junge Menschen auf dem Weg zur Hochschulzugangsberechtigung am Übergang von der Schule in das Studium beziehungsweise die Berufsausbildung individuell in ihrer Orientierungsphase unterstützt und in Kleingruppen für einen besseren fachlichen Einstieg in die Berufsausbildung oder das Studium vorbereitet. In Herne haben seit Programmstart 2015 mehr als 2.500 Talente aus dem ganzen Ruhrgebiet an den Angeboten des Talentkollegs Ruhr teilgenommen. Weitere Unterstützerinnen sind die Stadt Herne sowie die Stiftung Mercator. (Helge Schwache)